Wir möchten die Gelegenheit nutzen und hier zu unserem neuen Agrarwissenschaftlichen Gymnasium informieren. Wir geben hier einen verkürzten Einblick. Bei allen weiteren Fragen stehen wir sehr gerne zur Verfügung und freuen uns darauf Sie für diesen interessanten und modernen Bildungsgang zu begeistern.

Für wen ist es die richtige Wahl?

Im AGRARWISSENSCHAFTLICHEN GYMNASIUM stehen die biologischen, landwirtschaftlichen bzw. ökologischen Unterrichtsinhalte im Vordergrund. Es werden grundlegende Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft und Natur- und Umweltschutz erörtert. Darum sind Schüler*innen mit Interesse für Naturwissenschaften, Ökologie, Agrarwirtschaft und Umweltschutz hier auf jeden Fall richtig.

Die Schüler sind nach dem Abi bestens vorbereitet für Studiengänge und Ausbildungsberufe in den Bereichen der Agrarwissenschaften, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft, Ressourcenökonomie, Agrarbiologie, Milchwirtschaft, Tiermedizin, etc. Da man am AG die allgemeine Hochschulreife erwirbt, sind die Schüler*innen aber nicht festgelegt und es stehen ihnen in allen Bereichen die Türen offen.

Welche Profilfächer gibt es im AG?

Das sechsstündigen Profilfach Agrarbiologie vermittelt biologische Grundkenntnisse und vertieft Themen der Pflanzenproduktion, der Tierhaltung, der Gentechnik und der Züchtung. Wissenschaftliche Erkenntnisse der Biologie werden mit der Umsetzung in der praktischen Landwirtschaft verknüpft und unter ökologischen Aspekten beleuchtet.
Folgende Inhalte finden sich wieder:

  • Bau und Funktion der Zelle
  • Lebensraum Boden
  • Grundlagen der landwirtschaftlichen Erzeugung
  • Fotosynthese
  • Molekular- und klassische Genetik
  • Reproduktionsbiologie
  • Züchtung
  • Nachhaltige landwirtschaftliche Produktion
  • Pflanzliche Erzeugung
  • Tierhaltung

Im profilergänzenden Fach Wirtschaftslehre wird neben einer breiten ökonomischen Allgemeinbildung verstärkt auf branchenspezifische Fragestellungen eingegangen.

Welche Wahlpflichtfächer gibt es?

Spanisch Niveau B
Für die Allgemeine Hochschulreife ist ein ausreichender Unterricht (mindestens vier Unterrichtsjahre) in einer zweiten Fremdsprache erforderlich. Schüler, die diese Voraussetzung in der Herkunftsschule noch nicht erfüllt haben, müssen eine zweite Fremdsprache (Niveau B) wählen. Am IB Waiblingen wird als Fremdsprache Spanisch angeboten.

Global Studies
Internationalisierung und Globalisierung sind Begriffe, die Wirtschaft und Gesellschaft zunehmend beeinflussen und vor neue Herausforderungen stellen. Global agierende Unternehmen erwarten heute von ihren Arbeitnehmer*innen eine entsprechende Fach- und Sozialkompetenz sowie die Fähigkeit, mit Gesprächspartnern und Gesprächspartnerinnen unterschiedlichster Herkunft souverän umgehen zu können.
Das Fach „GLOBAL STUDIES“ trägt diesen Bedingungen einer weiter zusammenwachsenden Welt Rechnung, indem es ganzheitlich Inhalte aus den Bereichen internationale Wirtschaft und Politik sowie Bevölkerung, Kulturen und Kommunikation thematisiert und verknüpft. Entsprechend der zunehmenden Bedeutung von Fremdsprachenkenntnissen werden mindestens 50% der stofflichen Inhalte bilingual vermittelt.
Das Fach Global Studies ist durch seinen ganzheitlichen Ansatz geprägt. Dies bedeutet, dass sich die Themenstellungen durch Verknüpfung von Inhalten und Methoden aus vielen Bereichen auszeichnen. Dabei wird auf die handlungsorientierte Vorgehensweise im Unterricht besonderen Wert gelegt. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich komplexe gesellschaftliche und wirtschaftliche Fragestellungen, Probleme und Zusammenhänge im Rahmen von Projekten und Fallstudien überwiegend selbstständig und in Teams. So werden neben der entsprechenden Fachkompetenz auch Methoden- und Sozialkompetenz gefördert.

Sondergebiete der Ernährungswissenschaften
Das Fach Sondergebiete der Ernährungswissenschaften befasst sich mit der heutigen Ernährung des Menschen und den Zusammenhang zwischen der Ernährung und Physiologie, Psychologie, Medizin, Sport, Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft, Geschichte und noch weiteren Disziplinen. Es gibt z.B. Einheiten zum Thema Essstörungen, Gewicht, Klimaschutz, Sensorik, Kaffee oder Tee, Toxikologie und Alkohol, Kulturgeschichte, Essen in andern Ländern, Unverträglichkeiten und Krebs.
Wir betrachten unser Ernährungsverhalten und wie es beeinflusst wird. Wir stellen die Bezugssysteme der Ernährung – Gesundheit, Umwelt, Gesellschaft – dar und bewerten diese.